Fellfit, der Hundesalon

in Norderstedt (Nähe Arriba)


Eine Info von der Züchterin meiner Gypsy sowie Lady Lennox an die alle Hundefreunde und Tierliebhaber!


Am 1.9.17 ist eine Hündin an einer Xylit- bzw Birkenzuckervergiftung gestorben. Sie hatte etwas vom Geburtstagskuchen stibitzt. Da dieser Zuckeraustauschstoff  bei einer gesunden Ernährung immer öfter verwendet wird, aber als tödliche Gefahr bei Tierärzten und Hundehaltern weitgehend unbekannt ist möchten wir alle Hundefreunde vor diesem Gift warnen! Bitte fleißig teilen, damit möglichst viele Hunde gerettet werden können!!

- Xylit findet man zB in zuckerfreien  Kaugummis
- bereits eine Dosis von 0,5g/Kg KG ist potentiell tödlich! 


Dekontamination wird bereits ab 0.05g/kg KG empfohlen
- besteht der Verdacht, dass euer Hund auch nur eine geringse Menge von Xylit geschluckt hat, muss sofort der TA aufgesucht werden! Bitte diesen vorher telefonisch über die Vergiftung informieren, damit sich der TA ggf über die Behandlung informieren kann!
- Xylit wird sofort über die Schleimhäute resorbiert, spontanes oder vom TA eingeleitetes Erbrechen haben keine Wirkung!!!
- erste Symptome treten oft innert 10 Min auf und äußern sich durch Erbrechen, Apathie, Koordinatinsstörungen oder Krampfanfälle
- Xylit führt zu einer massiven Insulinausschüttung und unbehandelt zu Unterzuckerung und Tod!!

Als erste Hilfe muss Zuckerwasser, Traubenzucker oder Honig gegeben werden um den Weg zum TA zu überbrücken! Am besten
die Maulhöhle mit Zuckerlösung oder Honig bestreichen
- Im Verlauf kommt es zu einer Leberschädigung die oft  in akutem Leberversagen endet. Dadurch wird die Blutgerinnung so gestört, dass Blut oder Gerinnungsfaktoren transfundiert werden müssen!
- Erfolgen diese Maßnahmen nicht oder verzögert, kommt es zu massiven inneren Blutungen, welche nicht mehr zu behandeln sind, der Hund verblutet!

Bitte helft allen Hundehaltern, diese Info bekannt zu machen, um möglichst vielen unserer Lieblinge ein trauriges schmerzvolles Ende zu ersparen.  🐾



Die Hundeapotheke:

Retterspitz

Braunovidon (Antiseptikum zum Auftrafen auf Haut- und Wundflächen)

Blauspray (gegen Bakterien, Viren und Pilze)

Zeckenzange

Ohrenreiniger

AniForte Wurm-Formel (pflanzliches Mittel und keine "Chemiebombe"

Diese Tipps ersetzen selbstverständlich keine Beratung und Behandlung beim Tierarzt.  Wer diese freiverkäufliche Medikamente nutzt tut das auf eigene Gefahr und eigenes Risiko. In der Haftung wird an dieser Stelle explizit für den Verfasser ausgeschlossen.


Tipps für Ihren Liebling:

  1. Ohren 1-2 mal die Woche überprüfen.
  2. Zur Zahnpflege geben Sie Ihrem Hund feste Hundeknochen oder Kauknochen. Vermehrten Zahnstein sollten Sie vom Tierarzt entfernen lassen
  3. Zecken immer mit einer speziellen Zeckenzange entfernen. Retterspitz für die Desinfektion
  4. Machen Sie 1-2 mal im Jahr eine Wurmkur auch zur Vorbeugung
  5. Schauen Sie sich genau an, wo Ihr Welpe aufgewachsen ist, bevor sie ihn kaufen. Gute Züchter geben Ihnen einen Inpfausweis für ihren Liebling, wo der Tierarzt alles dokumentiert hat. Einen  solches Tier ist zwar meistens etwas teurer als eines aus einer Massenvermehrungsstelle, aber Sie werden mit mit der großen Chance auf eine gute Gesundheit, ein langes Leben und nicht zuletzt auf die Einsparung unnötiger hoher Tierarztkosten für ihr Familienmitglied belohnt.


Ich würde mich sehr freuen, sie im Rahmen der Norderstedter Hundemesse an meinem Stand begrüßen zu können. Merken Sie sich schon mal den 23. April 2017 vor. Infos zur Messe erhalten Sie unter folgendem Link. 

http://www.hundemesse-Norderstedt.de